Samstag, 27. Februar 2010

Blutbad in Kabul - 17 Tote bei Selbstmordattentat

Einen Selbstmordanschlag am Freitag in Kabul mussten mindestens 17 Menschen mit dem Leben bezahlen. Mehr als 30 weitere wurden teilweise schwer verletzt.

Zum Anschlag bekannten sich die radikalislamischen Taliban.Der Selbstmordattentäter sprengte sich in der afghanischen Hauptstadt direkt vor einem Hotel in die Luft. Zum Zeitpunkt des Anschlags, am frühen Morgen, gefanden sich auch viele Urlauber in der Nähe des Tatorts.

Laut Augenzeugenberichten ereigneten sich noch 2 weitere, kleine Explosionen, bevor es zu einem Schusswechsel mit der Polizei kam. Ein Sprecher der Taliban gab am Telefon der Nachrichtenagentur AFP bekannt, dass neben den 3 Selbstmordattentätern noch 5 weitere Personen an dem Anschlag beteiligt waren.

Die Bundesregierung berät über eine Verlängerung des Einsatzes in Afghanistan, sowie die Aufstockung der 3500 Mann starteken Truppe um weitere 850 Soldaten.

Dieser Beitrag Blutbad in Kabul - 17 Tote bei Selbstmordattentat wurde am Samstag, 27. Februar 2010 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Blutbad in Kabul - 17 Tote bei Selbstmordattentat“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.