Donnerstag, 11. März 2010

Boss der Flensburger Hells Angels muss vor Gericht

Foto © michael hirschka / PIXELIODer Präsident der Motorradgang "Hells Angels" aus Flensburg muss sich wegen versuchtem Totschlag vor Gericht verantworten. Im September 2009 soll er ein Mitglied der verfeindeten Rockergang "Bandidos" von der Autobahn abgedrängt haben.

Der Vorfall ereignete sich auf der Autobahn A7. Der Angeklagte soll mit seinem Auto ein Motorrad von einem Bandidos Mitglied mehrfach gerammt und von der Straße abgedrängt haben. Das Motorrad kam dabei zu Fall, der Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt.

Der 36-jährige sitzt seit Januar in Untersuchungshaft. Laut Staatsanwaltschaft wird er wegen versuchtem Totschlag, gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr und Fahrerflucht angeklagt.

Ein Termin für das Verfahren ist noch nicht angesetzt. Der Staatsanwalt begründet seine Anklage mit "umfangreichen kriminalistischen Ermittlungsergebnissen" bei denen das Auto des Angeklagten eindeutig als Unfallfahrzeug ermittelt werden konnte.

Foto © michael hirschka / PIXELIO


Dieser Beitrag Boss der Flensburger Hells Angels muss vor Gericht wurde am Donnerstag, 11. März 2010 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Boss der Flensburger Hells Angels muss vor Gericht“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.