Freitag, 12. März 2010

Formel 1 erstes freies Training in Bahrain - Schumi ist zurück

Formula One - F1Lange genug haben die Fans auf den heutigen Tag gewartet. Beim ersten freien Training zum GP von Bahrain auf dem Bahrain International Circuit (BIC) hat sich Michael Schumacher in die Königsklasse des Motorsports zurück gemeldet.

Zwar bietet das freie Training, vor allem das erste eines Rennwochenendes, noch keine verlässlichen Prognosen für das Rennen, ein erster Anhaltspunkt ist es aber allemal.

Schumacher hat 1237 Tage nach seinem Rücktritt aus der Formel 1 erstmals wieder einen F1-Boliden bei einem offiziellen Rennwochenende über eine Grand-Prix Strecke gesteuert. Muskeln hat er dabei aber noch nicht gezeigt. Lediglich auf Platz 10 rangiert der Kerpener nach den ersten 90 Minuten des Freitags.

Mit einer Rundenzeit von 1:57,662 auf der in dieser Saison verlängerten Strecke von Bahrain liegt er 1,079 Sekunden hinter der Bestzeit von Adrian Sutil zurück. Teamkollege Nico Rosberg hat die achtbeste Zeit auf den Asphalt gelegt und war 0,463 Sekunden schneller als der Rekordweltmeister.

Die Ferraris liegen auf Platz 2 (Alonso) und Platz 4 (Massa), dazwischen hat sich noch Kubica geschoben. Am Ende der Liste rangieren die beiden Lotus von Kovalainen, der ohne Fremdeinwirkung seinen Rückspiegel auf der Start- und Zielgeraden verloren hat, und Trulli.

Um 12:00 unserer Zeit wird die Strecke für das zweite freie Training freigegeben. Erfahrungsgemäß werden die Teams dann schon etwas mehr zeigen, müssen sie doch wichtige Informationen für das Qualifying und das Rennen sammeln.

Dieser Beitrag Formel 1 erstes freies Training in Bahrain - Schumi ist zurück wurde am Freitag, 12. März 2010 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Formel 1 erstes freies Training in Bahrain - Schumi ist zurück“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.