Sonntag, 28. März 2010

Hertha BSC um Sieg gegen Borussia Dortmund betrogen?

Sports News - March 27, 2010Die Hertha aus Berlin trennte sich 0:0 gegen Dortmund. Dabei fiel 12 Minuten vor dem Schlusspfiff ein regelkonformes Tor für die Berliner. Theofanis Gekas jubelte ob seines Tores, 60441 Zuschauer taten es ihm gleich. Doch dann entschied Schiedsrichter Lutz Wagner auf "kein Tor".

Damit blieb es beim 0:0 und der Hertha fehlen erneut wichtige 2 Punkte gegen den Abstieg. Ursächlich für die Entscheidung des Referees war wieder einmal die Auslegung der passiven Abseitsregel.

Im Moment der Ballabgabe stand Gekas zwar im Abseits, da er aber nicht ins Spielgeschehen eingriff war dies ein passives Abseits, welches nicht abgepfiffen wird. Als der Dortmunder Manndecker Santana den Ball zu seinem Torwart zurück spielte entstand eine neue Spielsituation. Nun durfte Gekas eingreifen, was er auch tat, sich den Ball eroberte und ins Netz verfrachtete.

Wagner sah dies jedoch nicht als neue Spielsituation sondern als einen durchgehenden Spielfluss und entschied daher, nach Rücksprache mit seinem Assistenten Bastian Dankert, auf Abseits. Laut Experten eine klare Fehlentscheidung.

Dieser Beitrag Hertha BSC um Sieg gegen Borussia Dortmund betrogen? wurde am Sonntag, 28. März 2010 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Hertha BSC um Sieg gegen Borussia Dortmund betrogen?“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.