Mittwoch, 3. März 2010

Nach Chile Erdbeben sind unsere Tage kürzer geworden

NASA Forscher haben berechnet, dass sich der Tag auf der Erde nach den Erdbeben in Chile verkürzt hat. Außerdem habe sich die Erdachse um 8cm verschoben.

Die Verkürzung des Tages, also einer kompletten Erdumdrehung sei aber so gering, dass dies nur berechnet, nicht aber gemessen werden könne.

Eine Millionstel Sekunde kürzer ist ein Tag auf der Erde seit den verheerenden Erdbeben in Chile. Diese Veränderung ist permanent und keine kurze Auswirkung des Bebens. Grund ist die Verschiebung der Erdmasse in Bezug auf den Rotationsmittelpunkt der Erde. Vergleichbar mit einer Pirouette beim Eislauf ändert sich dadurch die Rotationsgeschwindigkeit, so der Nasa Forscher Richard Gross.

Das starke Seebeben im indischen Ozean von 2004 hatte des Tag ebenfalls verkürzt. 6,4 Millionstel Sekunden waren es damals, so die NASA.

Dieser Beitrag Nach Chile Erdbeben sind unsere Tage kürzer geworden wurde am Mittwoch, 3. März 2010 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Nach Chile Erdbeben sind unsere Tage kürzer geworden“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.