Donnerstag, 25. März 2010

Quotenkrieg am Samstag 27.3. - Lena Meyer-Landrut gegen Mehrzad und Menowin - DSDS 2010 gegen Wetten, dass..?

Am kommenden Samstag kommt es erneut zum Quotenkrieg zwischen den Zugpferden vom ZDF und RTL. Thomas Gottschalk tritt mit "Wetten, dass..?" gegen Dieter Bohlen und sein "Deutschland sucht den Superstar" an.

Bereits zum zweiten Mal in der aktuellen DSDS Staffel kommt es zu einem direkten Aufeinandertreffen der beiden Quotengaranten. Lagen die beiden Sendungen beim ersten Mal noch relativ Kopf an Kopf könnte diesmal Lena Meyer-Landrut, Gewinnerin von "Unser Star für Oslo" (USFO) den Ausschlag geben.

Bei DSDS sorgen Mehrzad Marashi, Menowin Fröhlich, Kim Debkowski, Manuel Hoffmann und der Checker Thomas Karaoglan für die Zuschauerzahlen. Alle Sänger haben inzwischen eine große Fanbase aufgebaut, die nur darauf warten am Samstag ihre Idole wieder auf der Bühne zu sehen.

Dagegen tritt Lena Meyer-Landrut an, die ebenfalls eine riesige Fangemeinde für sich vereint, die ihrerseits das Format DSDS nicht unbedingt mögen. Das zusammen, mit den typischen "Wetten, dass..?" Zuschauern, welche diese Sendung seit Jahrzehnten verfolgen, kann diesmal zu einer Überraschung führen. Rein auf dem Papier sollte das ZDF die Nase vorn haben.

Dieser Beitrag Quotenkrieg am Samstag 27.3. - Lena Meyer-Landrut gegen Mehrzad und Menowin - DSDS 2010 gegen Wetten, dass..? wurde am Donnerstag, 25. März 2010 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Quotenkrieg am Samstag 27.3. - Lena Meyer-Landrut gegen Mehrzad und Menowin - DSDS 2010 gegen Wetten, dass..?“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.