Freitag, 19. März 2010

Siemens baut 4200 Jobs ab, davon 2000 in Deutschland

Siemens will in seinem IT-Bereich 4200 Jobs abbauen, davon alleine in Deutschland 2000. Bis Herbst 2011 möchte sich die Siemens IT Solutions and Services (SIS) vor allem an den Standorten Nürnberg, Paderborn, Erlangen und München ausdünnen.

Zusätzlich soll die SIS komplett ausgegliedert und als eigenständige Firma etabliert werden. Anfänglich wird sie dabei eine 100% Tochter der Siemens bleiben, der spätere Weg von SIS sei aber noch offen.

Der Personalvorstand von Siemens teilt mit, dass der Abbau der Arbeitskräfte so sozial verträglich wie möglich gehandhabt werden soll. Man setze auf die Vorruhestandsregelung bzw. auf Abfindungsangebote. Betrieblich bedingte Kündigungen sollen nur als letzter Ausweg herangezogen werden.

Erst 2007 wurde die zuvor bereits ausgegliederte SIS zurück in den Mutterkonzern eingegliedert. Mit eine Gewinn von nur 90 Mio. Euro bei einem Umsatz von 4,7 Mrd. Euro ist die Sparte aber nicht rentabel genug für Siemens.

Dieser Beitrag Siemens baut 4200 Jobs ab, davon 2000 in Deutschland wurde am Freitag, 19. März 2010 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Siemens baut 4200 Jobs ab, davon 2000 in Deutschland“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.