Samstag, 19. Juni 2010

FIFA WM 2010 - Ausgerechnet Podolski und Klose zeigen Nerven - Deutschland verliert gegen Serbien

June 18, 2010 - Port Elizabeth, SÜDAFRIKA - LUKAS PODOLSKI (GER) WIRD NACH SEINEM VERSCHOSSENEM ELFMETER VON TEAMKOLLEGE SAMI KHEDIRA GETRÖSTET BEI DER 0:1 NIEDERLAGE VON DEUTSCHLAND GEGEN SERBIEN WÄHREND DER FIFA WM 2010 IM NELSON MADELA BAY STADIUM IN PORT ELIZABETH.180610 / FREITAG / NELSON MANDELA BAY / PORT ELIZABETH / SÜDAFRIKA / AFRIKA / SPO / 2010 / FUSSBALL / FIFA WM 2010 / WM2010 / WELTMEISTERSCHAFT / FUSSBALLWELTMEISTERSCHAFT / SPIEL 21 / GRUPPENPHASE / GRUPPE D / DEUTSCHLAND VS SERBIEN / GER VS SRB / FUSSBALLER / NATIONALSPIELER / AKTION / SPIELSZENE / TRÖSTEN / ENTTÄUSCHT / ENTTÄUSCHUNG / ..action press / Fotosports  .FIFA World Cup, Group Match, Germany vs Serbia on June 18, 2010 in Nelson Mandela Bay / Port Elizabeth, South Africa. ..FIFA WORLD CUP 2010 / FOOTBALL / SOCCER / SOUTH AFRICA / FRIDAY / GROUP D / GERMANY VS SERBIA.Im ersten Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Australien waren sie noch die Helden. Miroslav Klose und Lukas Podolski schossen die ersten beiden Tore und straften damit alle Kritiker Lügen. Im zweiten Spiel gegen Serbien wurden ausgerechnet diese beiden Spieler zu tragischen Helden. Der Kölner Podolski verschießt einen Handelfmeter und Klose muss nach einer gelb-roten Karte das Spielfeld verlassen, Sekunden später fällt das entscheidende Tor für die Serben.

Zu Beginn der Partie entsteht kein geordnetes und ansehnliches Spiel. Stattdessen unterhält Schiedsrichter Alberto Undiano die Zuschauer und zeigt bereits in den ersten 22 Minuten viermal Gelb, das zum Teil für Fouls, die andere Schiris nicht mal abgepfiffen hätten. Dann folgt das vorzeitige KO für das deutsche Team. Miroslav Klose sieht nach einem Foul gegen Kapitän Dejan Stankovic Gelb-Rot. Serbien nutzt die Verwirrung bei den Deutschen sofort aus. Nach einer Flanke von Milos Krasic verliert Per Mertesacker das Kopfballduell gegen Nikola Zigic und Milan Jovanovic kommt zum Schuss. Manuel Neuer hat dabei keine Chance, es steht 0:1.

Nach einem überflüssigen Handspiel von Nemanja Vidic scheinen die Karten neu gemischt zu werden. Deutschland bekommt einen Elfmeter zugesprochen und Lukas Podolski tritt an. Vladimir Stojkovic kann den nicht platziert genug geschossenen Ball aber abwehren. Damit sichert der Torhüter Serbiens 1:0-Erfolg.

June 18, 2010 - Port Elizabeth, South Africa - epa02209010 Serbia's Milan Jovanovic (C) beats Germany's goalkeeper Manuel Neuer and Arne Friedrich to score the 0-1 during the 2010 FIFA World Cup group D match between Germany and Serbia at Nelson Mandela Bay Stadium in Port Elizabeth, South Africa, 18 June 2010.

Einen Vorwurf wollte Joachim Löw "Prinz Poldi" dafür aber nicht machen. "Ich glaube, dass er jeden Elfmeter, den er in der Nationalmannschaft geschossen hat, sicher verwandelt hat", sagte er. "Es gibt keine klare Vorgabe: Schweinsteiger oder Podolski. Beide sind normalerweise sichere Schützen." Ganz klar setzt der Bundestrainer aber noch nach: "Der Elfmeter war nicht gut geschossen."

Das dritte Spiel am 23. Juni gegen Ghana wird nun zum kleinen Endspiel. Alles oder Nichts heißt es dann. Deutschland muss das Spiel gewinnen um sicher ins Achtelfinale einzuziehen, die gute Tordifferenz aus dem 4:0 Auftaktsieg gegen Australien kann dabei u.U. ein wichtiger Wegbereiter sein.

Dieser Beitrag FIFA WM 2010 - Ausgerechnet Podolski und Klose zeigen Nerven - Deutschland verliert gegen Serbien wurde am Samstag, 19. Juni 2010 in den Kategorien , , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „FIFA WM 2010 - Ausgerechnet Podolski und Klose zeigen Nerven - Deutschland verliert gegen Serbien“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.