Donnerstag, 22. Juli 2010

BP hat Entlastungsbohrung wegen Sturmgefahr unterbrochen

Der britische Ölkonzern BP hat seine Arbeiten an einer Entlastungsbohrung im Golf von Mexiko aufgrund eines aufziehenden Sturms vorübergehend unterbrochen. Laut BP-Vizechef Kent Wells werde die Entwicklung des Wetters sehr genau beobachtet, der Bohrschacht wurde sicherheitshalber verschlossen.

Das US-Hurrikanzentrum warnt derzeit vor einem möglichen Tropensturm am Wochenende. Falls der Sturm tatsächlich in die Region der Entlastungsbohrung zieht, müssten notfalls auch die dort stationierten Schiffe abgezogen werden, so Wells.

Bei einer Evakuierung würde der Zeitplan von BP um "10 bis 14 Tage" zurückgeworfen, erklärte der für die Bekämpfung der Ölkatastrophe zuständige US-Admiral Thad Allen. Bei den Entlastungsbohrungen von BP wird ein Tunnel genutzt, um schweren Schlamm und Zement in das defekte Bohrloch zu pumpen. Seit der Explosion der Ölplattform "Deepwater Horizon" am 20. April und dem Untergang zwei Tage später sind geschätzte 700 Millionen Liter Öl in den Golf von Mexiko geflossen.

Newsquelle: dts Nachrichtenagentur
Bild: BP-Entlastungsbohrung im Golf von Mexiko (Foto: BP, über dts Nachrichtenagentur)


Dieser Beitrag BP hat Entlastungsbohrung wegen Sturmgefahr unterbrochen wurde am Donnerstag, 22. Juli 2010 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „BP hat Entlastungsbohrung wegen Sturmgefahr unterbrochen“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.