Dienstag, 6. Juli 2010

Bundespräsident Wulff besucht morgen bereits Frankreich

BERLIN - JULY 02: (L-R) Former German President Richard Weizsaecker, the new German President Christian Wulff and his wife First Lady Bettina Wulff attend at the President's annual summer garden party at Schloss Bellevue presidential palace on July 2, 2010 in Berlin, Germany. The party was Wulff's first official event as president following his confirmation ceremony earlier in the day. (Photo by Andreas Rentz/Getty Images)Berlin - Der neugewählte Bundespräsident Christian Wulff wird in seiner ersten Auslandsreise Frankreich besuchen. Wie das Bundespräsidialamt heute mitteilte, werde der erste Staatsbesuch des neuen Präsidenten bereits am morgigen Mittwoch beginnen. Demnach treffe Wulff zunächst in Straßburg mit dem Präsidenten des Europäischen Parlaments, Jerzy Buzek, zusammen.

Danach reist der Bundespräsident weiter nach Paris. Dort ist am späten Nachmittag ein Treffen mit dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy geplant. Am Donnerstag setzt Wulff dann seine Reise nach Belgien fort. Dort soll das neue Staatsoberhaupt in Brüssel erste Gespräche mit EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso sowie dem Präsidenten des Europäischen Rates, Herman Van Rompuy, führen.

Weiterhin trifft Wulff im Tagesverlauf auf Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen sowie dem belgischen Premierminister Yves Leterme. Die zweite Auslandsreise führt den neuen Bundespräsidenten in der kommenden Woche dann nach Polen, wo er auf den ebenfalls neu gewählten Präsidenten Bronislaw Komorowski treffen wird.

Newsquelle: dts Nachrichtenagentur

Dieser Beitrag Bundespräsident Wulff besucht morgen bereits Frankreich wurde am Dienstag, 6. Juli 2010 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Bundespräsident Wulff besucht morgen bereits Frankreich“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.