Mittwoch, 28. Juli 2010

Maradona als argentinischer Nationaltrainer abgesetzt

Jul 03, 2010 - Cape Town, South Africa - German fans put a banner up which reads - Bye Maradona - after the 4:0 victory. Germany beat Argentina 4-0 to win their Quarter Final match during the FIFA World Cup 2010 at Green Point Stadium in Cape Town.Buenos Aires - Diego Maradona muss als Trainer der argentinischen Nationalmannschaft gehen. Der Vertrag Maradonas werde nicht verlängert, sagte der Sprecher des nationalen argentinischen Fußballverbandes AFA, Cherquis Bialo, am Dienstag in Buenos Aires.

Schon zuvor hatte es aus dem Umkreis Maradonas geheißen, dass es bei den Vertragsverhandlungen keine Einigung gegeben hatte. Argentinien war bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika im Viertelfinale ausgeschieden.

Die Verhandlungen zwischen Maradona und Verbandschef Julio Grondona waren ergebnislos geblieben. Hintergrund des Rausschmisses von Maradona sind offenbar dessen Vertragsforderungen. So wollte der 49-Jährige nur mit seinen Assistenten Alejandro Mancuso und Hector Enrique als Trainer weitermachen. Einen Nachfolger für Maradona gibt es noch nicht, das Amt des Nationaltrainers übernimmt interimsweise U 20-Trainer Sergio Batista. Die Gauchos bestreiten ihr nächstes Länderspiel am 11. August in Dublin gegen Irland.

Die Mannschaft hatte mit dem 0:4 gegen Deutschland eine überraschend schlechte Leistung bei der FIFA Fußball-WM 2010 in Südafrika gezeigt. Anschließend war die Kritik an Maradona, dessen fachliche Eignung als Trainer schon zuvor vielen fraglich erschien, lauter geworden.

Newsquelle: dts Nachrichtenagentur

Dieser Beitrag Maradona als argentinischer Nationaltrainer abgesetzt wurde am Mittwoch, 28. Juli 2010 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Maradona als argentinischer Nationaltrainer abgesetzt“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.