Samstag, 17. Juli 2010

Van Gaal sieht Saisonvorbereitung für den FC Bayern München gefährdet

July 16, 2010 - 06181370 date 16 07 2010 Copyright imago Lackovic team manager Louis van Gaal Football men 1 BL Munich FC Bavaria Munich 16 07 2010 Training Football men ger 1 BL 2010 2011 Training Vdig 2010 horizontal Highlight premiumd.Bayern-Coach Louis van Gaal, der derzeit nur mit elf Profis trainieren kann, hat sich über die schwierige Vorbereitung für die kommende Bundesligasaison beschwert. "Die ist lächerlich", gab der Holländer am Donnerstag zu Protokoll. Besonders ärgert van Gaal das Länderspiel am 11. August, da 13 seiner Spieler aufgrund der Weltmeisterschaft in Südafrika erst Anfang August aus dem Urlaub zurückkehren.

"Die Spieler kommen am 2. August und müssen am 9. schon wieder weg. Das kann nicht sein, das ist doch Wahnsinn", so der Bayern-Trainer. Van Gaal regte daher an, dass die acht Bayern-Spieler aus dem DFB-Kader Bundestrainer Joachim Löw auffordern könnten, auf sie zu verzichten.

DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach wies van Gaals Idee zurück: "Das Länderspiel zu einem solch frühen Zeitpunkt ist für niemanden ideal. Aber es steht im internationalen Terminkalender, den alle akzeptiert haben. Für den Bundestrainer ist das Spiel die einzige Möglichkeit, vor Beginn der Qualifikation zur EM 2012 sein Team zu testen." Deutschland trifft am 11. August in Kopenhagen auf Dänemark. Der FC Bayern München startet am 20. August gegen den VfL Wolfsburg in die neue Bundesligasaison.

Newsquelle: dts Nachrichtenagentur

Dieser Beitrag Van Gaal sieht Saisonvorbereitung für den FC Bayern München gefährdet wurde am Samstag, 17. Juli 2010 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Van Gaal sieht Saisonvorbereitung für den FC Bayern München gefährdet“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.