Mittwoch, 11. August 2010

Robbie Williams hatte Hunde statt Brautjungfern auf seiner Hochzeit

Der britische Popstar Robbie Williams hat seine Hochzeit mit Freundin Ayda Field eher unkonventionell gestaltet. Wie das Paar in einem Interview mit dem Magazin "Hello" berichtet, übernahmen beispielsweise die acht Hunde der beiden die Rolle der Brautjungfern.

"Die Tiere sollten erst Fliegen bekommen, wir haben uns dann aber doch für Blumenhalsbänder entschieden", erklärte Field. Zudem habe es laut Williams im Vorfeld der Hochzeit keine Verlobungsfeier und auch keinen Polterabend gegeben. Ebenso fehlte am Tag der Hochzeit der Haupttrauzeuge, den 60 Gästen wurde bis kurz vor Beginn der Zeremonie gesagt, sie gingen auf eine James-Bond-Themenparty.

"Ich bin der glücklichste Mann überhaupt", resümierte Williams. Der 36-Jährige widersprach jedoch Gerüchten, dass bereits ein Baby auf dem Weg sei. upset News hat gestern bereits Fotos der Hochzeit gezeigt, hier geht es zum entsprechenden Artikel.

Newsquelle: dts Nachrichtenagentur
Bild: Robbie Williams (Foto: EMI / Pro 7, über dts Nachrichtenagentur)


Dieser Beitrag Robbie Williams hatte Hunde statt Brautjungfern auf seiner Hochzeit wurde am Mittwoch, 11. August 2010 in den Kategorien auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Robbie Williams hatte Hunde statt Brautjungfern auf seiner Hochzeit“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.