Samstag, 13. November 2010

Formel 1 - Vettel macht Ernst und holt in Abu Dhabi die Pole-Position - Alonso ist Dritter

Red Bull Formula One driver Sebastian Vettel of Germany sits in his car during the third practice session of the Abu Dhabi F1 Grand Prix at Yas Marina circuit in Abu Dhabi November 13, 2010. REUTERS/Ahmed Jadallah (UNITED ARAB EMIRATES - Tags: SPORT MOTOR RACING)Solange er eine Chance auf den Weltmeistertitel hat, gibt er nicht auf. Das hat Red Bull Pilot Sebastian Vettel in den letzten Wochen immer wieder betont. Und das er das auch ernst meint, hat er heute beim Qualifying zum Großen Preis von Abu Dhabi auf dem Yas Marina Circuit eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Er sicherte sich die Pole-Position vor dem McLaren-Mercedes Fahrer Lewis Hamilton. Auf Rang 3 ist der momentan Führende der Weltmeisterschaftwertung der Formel-1 Saison 2010 Fernando Alonso gefahren (alle Termine und Ergebnisse der aktuellen Saison).

Vettels Teamkollege, der in der Endabrechnung besser dastehende Australier Mark Webber kam diesmal über einen fünften Platz nicht hinaus. Vor ihm, auf Startposition vier hat sich noch Jenson Button geschoben, der Einzige in der Top 5 des Qualifyings, der nicht einmal mehr eine theoretische Chance auf den Titel hat. Aber in der Endabrechnung kann er morgen ein gewaltiges Wörtchen mitreden, denn er müsste vor Alonso ins Ziel kommen, damit Vettel, selbst bei einem Sieg, noch Weltmeister werden kann.

Wenn Vettel siegt, dann darf Alonso maximal Fünfter werden, auch wenn der besser platzierte Webber auf Rang zwei ins Ziel kommt. Trotz Punktgleichheit würde Vettel dann den Titel holen, da er minimal bessere Einzelergebnisse vorzuweisen hat. Aus Red Bull Sicht hat Webber zwar die besseren Karten, bei einem Sieg von ihm müsste Alonso Zweiter werden um sich den Titel noch zu holen, danach sieht es aber nach dem Qualifying nicht aus. Vom fünften Platz aus das Rennen zu gewinnen ist, bei Beobachtung der fast beendeten Saison, fast unmöglich, zumal Vettel dafür wohl klein beigeben und Webber vorbeilassen müsste.

Für die anderen deutschen Fahrer ergab das Qualifying ein relativ gewohntes Bild. Michael Schumacher steht auf Platz 8, knapp vor Nico Rosberg der von der Position 9 aus ins Rennen geht. Im Mittelfeld hat sich ein Dreiergespann gebildet. ABU DHABI, UNITED ARAB EMIRATES - NOVEMBER 13: Lewis Hamilton of Great Britain and McLaren Mercedes prepares to drive during the final practice session prior to qualifying for the Abu Dhabi Formula One Grand Prix at the Yas Marina Circuit on November 13, 2010 in Abu Dhabi, United Arab Emirates. (Photo by Paul Gilham/Getty Images)Auf Platz 13 steht Adrian Sutil, die 14 hat sich Nick Heidfeld gesichert, Nico Hülkenberg startet von Position 15 ins morgige Rennen. Timo Glock bildet das deutsche Schlusslicht, für ihn reichte es nur zu Startposition 21.

Der Stand der Weltmeisterschaft 2010 vor dem letzten Rennen in Abu Dhabi kann hier noch einmal nachgelesen werden. Dort sind auch einige Rechenbeispiele angegeben, alles weitere was im Rennen passiert kann dann selbst hochgerechnet werden. Die Punktevergabe für die Rennplatzierungen sieht in dieser Saison erstmalig wie folgt aus:
  1. Platz: 25 Punkte
  2. Platz: 18 Punkte
  3. Platz: 15 Punkte
  4. Platz: 12 Punkte
  5. Platz: 10 Punkte
  6. Platz: 8 Punkte
  7. Platz: 6 Punkte
  8. Platz: 4 Punkte
  9. Platz: 2 Punkte
  10. Platz: 1 Punkt


Dieser Beitrag Formel 1 - Vettel macht Ernst und holt in Abu Dhabi die Pole-Position - Alonso ist Dritter wurde am Samstag, 13. November 2010 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Formel 1 - Vettel macht Ernst und holt in Abu Dhabi die Pole-Position - Alonso ist Dritter“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.