Montag, 6. Dezember 2010

Auma Obama, Halbschwester von Barack, liest am 17. Dezember in Saarbrücken aus ihrer Autobiographie

Auma Obama, die Halbschwester von Barack Obama, hat in den 80er Jahren an der Universität des Saarlandes studiert. Über ihre Erfahrungen in Saarbrücken spricht sie auch in ihrer Autobiographie „Das Leben kommt immer dazwischen: Stationen einer Reise“. Am Freitag, dem 17. Dezember 2010 liest Auma Obama im Saarbrücker Rathausfestsaal aus ihrem Buch und spricht über ihr soziales Engagement. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr, danach findet ein Umtrunk statt, zu dem das Atelier Europa der Universität des Saarlandes alle Interessierten recht herzlich einlädt.

Als Germanistikstudentin kommt die Halbschwester von US-Präsident Barack Obama in den 80er Jahren aus Kenia in die Saarländische Landeshauptstadt. Am Studienkolleg der Saar-Uni bereitet sie sich sprachlich und fachlich auf ihr Studium vor. In einer Passage ihrer Autobiographie „Das Leben kommt immer dazwischen: Stationen einer Reise“ berichtet sie von ihrer Zeit in Saarbrücken und von ihrem Leben im Wohnheim D auf dem Uni-Campus.

Sie begegnet kulturellen Besonderheiten mit Neugierde und Aufgeschlossenheit und gewöhnt sich langsam an eine neue Welt. So scheint es ihr zunächst grob und unhöflich, einem eifrigen Verehrer zu verstehen zu geben, dass sie kein Interesse an ihm hat. Erst als er dreißig Rosen vor ihrer Zimmertür ablegt, findet sie deutliche Worte. Turbulent ist auch die Begegnung mit dem ersten Schnee ihres Lebens: Vor lauter Freude tobt sie mit ihren Freunden stundenlang im Schnee und isst ihn sogar.

Schließlich wird Auma Obama 16 Jahre in Deutschland leben, in Heidelberg und Berlin studieren und in Bayreuth promovieren. Ihren Bruder Barack lernt sie erst Mitte der 80er Jahre kennen und schätzen. 2008 unterstützt sie ihn im Wahlkampf. Heute lebt sie mit ihrer Familie wieder in Kenia, wo sie in Nairobi für die Hilfsorganisation CARE arbeitet. Sie unterstützt Jugendliche dabei, ihr Leben selbstbewusst in die Hand zu nehmen.

Am Freitag, dem 17. Dezember, berichtet Auma Obama in einem Gespräch im Saarbrücker Rathausfestsaal über ihr vielfältiges Engagement und liest aus ihrer Biographie, die im Bastei-Lübbe Verlag erschienen ist. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr. Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz und der Präsident der Universität des Saarlandes, Prof. Dr. Volker Linneweber, sprechen ein Grußwort. Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es die Möglichkeit, sich ein Exemplar der Biographie signieren zu lassen.

Gastgeber der Veranstaltung ist das Atelier Europa der Universität des Saarlandes. Ziel der studentischen Organisation ist es, den Europaschwerpunkt der Universität auszubauen und das universitäre Leben mitzugestalten. Außerdem soll die Verbindung von Universität und Stadt gestärkt werden. Studierende organisieren in Zusammenarbeit mit der Vizepräsidentin für Europa und Kultur der Universität, Prof. Dr. Patricia Oster-Stierle, und Dr. Rolf Wittenbrock vom Planungsbüro Schwerpunkt Europa kulturelle, politische und berufspraktische Veranstaltungen.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

Versuchsprojekt: Der Artikel vorgelesen für Menschen mit Leseschwäche (Infos dazu)


Dieser Beitrag Auma Obama, Halbschwester von Barack, liest am 17. Dezember in Saarbrücken aus ihrer Autobiographie wurde am Montag, 6. Dezember 2010 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Auma Obama, Halbschwester von Barack, liest am 17. Dezember in Saarbrücken aus ihrer Autobiographie“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.