Sonntag, 19. Dezember 2010

Das Supertalent 2010 - 12 Finalisten und ein Sieger - Stevie Starr nicht auf dem Treppchen

Gestern wurde die Staffel 2010 von "Das Supertalent", dem Erfolgsformat vom Sender RTL, mit einem großen Live-Finale beendet. Die 12 Finalisten, die zuvor in 4 Halbfinals in die große Finalshow einzogen, traten ein letztes Mal auf die Bühne und wollten die Jury, vor allem aber das Fernsehpublikum überzeugen, und einer von ihnen trug am Ende der Sendung den Titel "Supertalent 2010".

Wie auch in den Sendungen zuvor waren es zu aller erst die Juroren Dieter Bohlen, Sylvie van der Vaart und Bruce Darnell die ihre Kommentare zu den gesehenen Auftritten abgaben und damit natürlich auch die Zuschauer in ihrem Voting beeinflussten. Doch letztendlich waren es die Zuschauer, die die Wahl trafen. So passierte es z.B. das der erklärte Favorit von Bohlen, der Allesschlucker Stevie Starr, der erneut von der Jury gepushed und mit Lobeshymnen überhäuft wurde, schließlich nicht einmal einen Platz auf dem Siegertreppchen bekam. Mit nur 5,82% aller Stimmen landete er am Ende auf Platz 7.

Und das waren die 12 Finalisten, die um den Titel kämpften:

Als erstes trat der jüngste Teilnehmer auf die Bühne. Der 8-jährige Daniele Domizio zeigte noch einmal was er tänzerisch drauf hatte. Natürlich imitierte er erneut sein großes Idol Michael Jackson. Bohlen bescheinigte ihm, dass selbst Jacko persönlich das gut gefunden hätte. Mit Sylvie flirtete Daniele schon wie ein Großer, lud sie sogar schriftlich zu seinem 18 Geburtstag ein. Jung ging es dann weiter. Die erst 15-jährige Ramona Fottner sang "The Power Of Love" von Celine Dion und begeisterte damit die Jury. Bohlen korrigierte die Ansage und stellte fest, dass der Titel ursprünglich von Jennifer Rush stammt und lobte Ramona für ihren Auftritt. Seiner Meinung nach hätten es die Sieger aller anderen Castingshows schwer gehabt, wären sie im Finale gegen Ramona angetreten, zu deren Glück sei Ramona aber, ob ihre jungen Alters, für diese Shows noch gesperrt.

Dann traten die Müllrocker auf. Bubble Beatz trommelten und performten wieder mit allem, was die Müllkippe so her gibt und verzückten nicht nur mit ihren freien Oberkörpern die Jury und die Zuschauer. Für Bruce waren die Jungs DIE Überraschung der aktuellen Staffel, aber auch die anderen beiden Juroren lobten die Trommler. Andrea Renzullo, der inzwischen schon mehrfach in der Jugendzeitschrift Bravo" zu sehen war, sang erneut "Run" von Leona Lewis. Auch hier ist sich die Jury einig, Andrea hat das Talent diese Staffel zu gewinnen. Und falls das nicht klappe, so ist sich Bruce sicher, dann wird man 2011 auch so noch genug von Andrea zu hören bekommen. Hier stimmt das Gesamtpaket, so Sylvie voller Verzückung.

Ruddy Estevez, ursprünglich aus der Dominikanischen Republik, begeistert mit seinem Gesang als nächster die Zuschauer. Er kam als Jurykandidat weiter und Bruce ist sich sicher, dass er die Chance genutzt hat. Bohlen ist begeistert, dass er in nur 2 Tagen ein komplett neues Stück perfekt einstudiert hat. Sylvie hatte Gänsehaut am ganzen Körper, sagt sie dem aufgeregten Ruddy. Dann wird es wieder ruhiger in der Show. Die Sandmalerin Natalya Netselya verzaubert diesmal auf einer größeren Malfläche auf der sie selber sitzt ganz Deutschland. Exklusiver 5 € Neukundenrabatt!Ihre heutige Story ist das Leben von Lady Di, sie endet mit einem Portrait von Diana das aus dem zuvor gemalten Tunnel, dem Ort ihres tragischen Unfalls, entsteht. Sylvie kämpft mit den Tränen und Bohlen fasst zusammen: "der Sandmann muss eine Frau gewesen sein".

Das ehemalige Bandmitglied von "Die 3. Generation", Darko Kordic, gibt noch einmal seinen Castingsong "Dance With My Father" zum Besten und sorgt sowohl bei Bruce als auch bei Sylvie für positive Fassungslosigkeit. Bohlen begegnet Darko mit grösstem Respekt und bescheinigt ihm eine unverwechselbare Stimme. Für so viel Gefühl wünscht er ihm, dass er seine Chance bekommt. Der wohl am härtesten arbeitende Kandidat ist Thomas Lohse, da ist sich Dieter Bohlen sicher. Mir seiner "Ballade pour Adeline" möchte Thomas die Riesenchance nutzen, aber auch wenn das nicht klappt, so Bruce, dann soll er nicht aufgeben. Mit seinem Kampfeswillen könne er es noch ganz weit bringen.

Nun ist Bohlens Liebling, der Allesschlucker Stevie Starr an der Reihe. Letztendlich ist es immer das Selbe, faszinierend aber dennoch. Stevie schluckt Sachen in seinen Magen und bringt sie in beliebiger Reihenfolge wieder zu Tage. Diesmal sind es 10 Münzen mit Buchstaben die er verschluckt um sie dann als Wort "Talent" wieder zurück zu bringen. Die restlichen 4 Münzen werden danach ausgespuckt. Auch Sylvies Ehering muss wieder Bekanntschaft mit Stevies Innerem machen. Er verschwindet, genauso wie ein Deckel und eine Filmdose in Stevie, kommt dann, verpackt und verschlossen wieder zu Sylvie zurück.

Zur Abwechslung wurde nun mal wieder gesungen. Michael Holderbusch rauchte "You Are So Beautiful" von Joe Cocker ins Mikrofon und wurde dafür mit Standing Ovations der Jury belohnt. Bohlen scheut den Vergleich mit dem Originalinterpreten nicht und sagt, dass gegen Michaels Leistung Joe Cocker wie ein Wiener Sängerknabe da steht. Bruce trifft eine Entscheidung und sagt, für ihn sei Michael der Gewinner des Abends und damit der ganzen Staffel. Als vorletzter tritt der Gehörlose Tobias Kramer auf, der erneut eine phantastische Tanzeinlage darbietet, bei der er die Musik zwar nicht hört, lediglich die Bässe spürt. Da sich der Tänzer nur per Gebärdensprache unterhalten kann, hat sich Dieter Bohlen eine eigene Gebärde ausgedacht, und die bedeutet "Hammergeil". Und auch von Sylvie bekommt er eine Gebärde zugeworfen, ein Herz!

Der zwölfte und letzte Auftritt des Finales und damit der gesamten Staffel gehört Freddy Sahin-Scholl, dem Sänger mit den zwei Stimmen. Ein Talent, dass einmalig ist, da ist sich Chefjuror Bohlen sicher. Mit dem selbst komponierten Titel "Carpe Diem" fesselt er heute alle, sowohl an den Bildschirmen als auch in der Liveshow. "Das Supertalent" macht aus Losern Heroes, so Bohlen, und er wünsche Freddy, dass er heute zum Hero wird.

Und dann begann das lange Abstimmen und Warten auf den Sieger. Das Fernsehpublikum durfte, in gewohnter Weise, per kostenpflichtigen Telefonanruf oder per sms darüber entscheiden, wer als Sieger aus der Show und der Staffel hervorgehen wird. Dem Sieger winken nicht nur der Titel "Supertalent 2010" sondern obendrein noch 100.000 Euro Preisgeld. Und gegen 1:06 Uhr verkündete Moderator Marco Schreyl dann auch das Endergebnis. Auf den Plätzen 2 und 3 landen der Sänger Michael Holderbusch (15,69%) und Tänzer Tobias Kramer (10,30%), das "Supertalent 2010" wird, mit 22,84% aller Anruferstimmen, der Mann mit den zwei Stimmen, Freddy Sahin-Scholl.

Dieser Beitrag Das Supertalent 2010 - 12 Finalisten und ein Sieger - Stevie Starr nicht auf dem Treppchen wurde am Sonntag, 19. Dezember 2010 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Das Supertalent 2010 - 12 Finalisten und ein Sieger - Stevie Starr nicht auf dem Treppchen“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.