Dienstag, 25. Januar 2011

Herzinfarkt - Bernd Eichinger ist tot - Filmproduzent und Regisseur verstarb in L.A.

Der deutsche Filmproduzent, Regisseur und Drehbuchautor Bernd Eichinger ist im Alter von 61 Jahren gestern an den Folgen eines Herzinfarkts in Los Angeles verstorben. Eichinger erreichte mit Filmen wie "Christiane F. - wir Kinder vom Bahnhof Zoo", "Manta Manta" und "Der bewegte Mann" als Produzent in Deutschland einen Bekanntheitsgrad, den er später mit Streifen wie "Resident Evil", "Das Parfum" und "Der Baader-Meinhof Komplex" zu weltweiten Ruhm ausbaute.

Eichinger wurde am 11. April 1949 in Neuburg an der Donau geboren. Er arbeitete in erfolgreichen deutschen Komödien u.a. mit Til Schweiger, Sönke Wortmann, und Tom Gerhardt zusammen. Für "Der Baader-Meinhof Komplex" schrieb er das Drehbuch, der Film schaffte es im Jahr 2009 zu einer Nominierung für die höchste Auszeichnung in der Filmbranche, dem Oscar. Im Jahr 2010 wurde Eichinger mit dem Ehrenpreis des deutschen Filmpreises ausgezeichnet. Seit 2003 ist Eichinger außerdem Träger des Bundesverdienstkreuzes gewesen.

Verheiratet war Bernd Eichinger mit der Autorin Katja Eichinger, die Fernsehmoderatorin Nina Eichinger, die in zwei Staffeln von "Deutschland sucht den Superstar" neben Dieter Bohlen in der Jury saß, ist seine Tochter. Am 24. Januar 2011 verstarb Eichinger in Los Angeles im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien an den Folgen eines Herzinfarkts.

Foto: Bernd Eichinger 2008 von "Constantin Film" freigegeben unter der CC BY-SA 3.0 Lizenz


Dieser Beitrag Herzinfarkt - Bernd Eichinger ist tot - Filmproduzent und Regisseur verstarb in L.A. wurde am Dienstag, 25. Januar 2011 in den Kategorien , , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Herzinfarkt - Bernd Eichinger ist tot - Filmproduzent und Regisseur verstarb in L.A.“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.