Donnerstag, 19. Mai 2011

Geht raus und sprecht Fußball!: Kleines Wörterbuch der Fußballsprache zur Frauen-WM

Ende Juni wird angepfiffen und die deutsche Frauenmannschaft spielt im eigenen Land um den Meistertitel. Während die einen von einem zweiten Sommermärchen träumen, versuchen sich die anderen die wichtigsten Begriffe aus dem Fußballjargon in Erinnerung zu rufen - schließlich will man und frau ja mitreden! Neu von Duden erscheint jetzt das handliche und kurzweilige Buch "Geht raus und sprecht Fußball!".

Fliegenfänger, Fummelpapst, Flankengott! Die Sprache der Spieler, Trainer, Reporter und Fans ist oft skurril. Ob Bananenflanken oder Gurkenpässe, säbeln oder pöhlen - das Fußball-ABC von Duden sammelt Begriffe von A wie abfälschen bis Z wie Zuckerpass. Ergänzt wird das deutsche Lexikon durch englische, französische, spanische und italienische Fußballwörter. Und auch österreichische Ausdrücke wie anmäuerln oder Schweizer Besonderheiten wie Tschuttischuh werden im Wörterbuch erklärt.

Aktuell zur Frauen-Weltmeisterschaft listet das Buch alle teilnehmenden Mannschaften auf und die wichtigsten Fakten zum Frauenfußball. Berühmte Versprecher, Anekdoten, Fangesänge, Witze und vieles mehr ergänzen den ansprechend gestalteten Inhalt.

Bleibt abzuwarten, ob Fliegenfänger, Fummelpapst und Flankengott auch für die Damen-WM-Mannschaft verwendet werden. Auf jeden Fall ist das Duden-Wörterbuch ein perfektes Mitbringsel zum Rudelgucken und heitert jeden Smalltalk auf!

Dieser Beitrag Geht raus und sprecht Fußball!: Kleines Wörterbuch der Fußballsprache zur Frauen-WM wurde am Donnerstag, 19. Mai 2011 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Geht raus und sprecht Fußball!: Kleines Wörterbuch der Fußballsprache zur Frauen-WM“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.