Donnerstag, 2. Juni 2011

Napster goes App mit 15 Millionen Songs für iPhone, iPad, iPod touch und Android Smartphones

Der Online Musik-Service Napster stellt ab sofort eine kostenlose App zur Verfügung, mit der sich das Musikangebot auf Apple iOS und Android-basierten mobilen Endgeräten nutzen lässt. Napster, der Pionier in Sachen digitale Musik, bietet mit über 15 Millionen Titeln aller Genres eine der weltweit umfassendsten Online-Musik-Sammlungen. Das Unternehmen verfügt über Lizenzverträge mit allen großen Musiklabels sowie hunderten unabhängiger Labels. Napster stellt seinen Dienst sowohl über die klassische MP3-Download-Variante als auch als Music-Flatrate zur Verfügung.

Die Napster Music-Flatrate + Mobile ermöglicht Usern, für 12,95 Euro im Monat (oder 129,95 Euro im Jahr) unbegrenzt Musik sowie Hörbücher, Hörspiele, und Autorenlesungen aus dem gesamten Musikkatalog zu streamen - in voller Länge und ohne pro Track zahlen zu müssen. Aktuell stehen über 15 Millionen Songs und Hörtexte aus 1,4 Millionen Alben aller Genres zur Verfügung. Über Zusatzfeatures wie die Funktionen AUTOMIX und MoodManager können sich Musik-Fans Titel vorschlagen lassen, die zum individuellen Musikgeschmack oder zur aktuellen Stimmungslage passen.

Außerdem kann auf über 100 vorprogrammierte Radio Channels und Playlists, Exclusiv-Interviews mit Künstlern, Diskografien, Biografien zugegriffen werden, um einfach neue Musik zu entdecken.

Die Napster Music-Flatrate + Mobile-User können Songs sowohl auf Computer und IP-basierte Endgeräte streamen als auch zusätzlich die Napster-App auf bis zu drei mobilen Endgeräte wie iPhone, iPad, iPod touch und Android Smartphones installieren und nutzen. Neben dem normalen Streaming erlaubt die App, dass Titel im AAC+ Format gespeichert und damit auch offline angehört werden können. Die jeweils 100 zuletzt abgespielten Songs werden automatisch gespeichert und aktualisiert, sobald erneut gestreamt wurde. Weitere Songs kann der User selbst auswählen und in Form von Playlists oder ganzen Alben innerhalb der App ablegen. Änderungen der persönlichen Musikzusammenstellung wie zum Beispiel neue Playlists werden automatisch auf alle eingesetzten Endgeräte des Users synchronisiert, unabhängig davon, ob diese per Smartphone, PC oder Home Entertainment System vorgenommen wurden.

Die kostenlose App kann über die Napster Homepage www.napster.de, den Apple App Store sowie den Android Market heruntergeladen werden. Wer Musik nur online über seinen Computer oder kompatible Home-Entertainment-Systeme genießen möchte, kann dies mit der Napster Music-Flatrate für einen Monatsbeitrag von 7,95 Euro (Jahresbeitrag von 79,95 Euro) tun. Fussballcup.deAuch diese Service-Variante beinhaltet den Streaming-Zugriff auf die gesamte Musik-Bibliothek sowie die Nutzung sämtlicher Zusatzfunktionen und Community-Features.

Über den Napster MP3-Shop können Musik-Fans einzelne Titel (ab 0,79 Euro) und Alben zusätzlich oder auch unabhängig von der Nutzung der Music-Flatrates im kopierschutzfreien MP3-Format kaufen, beliebig oft brennen und auf allen MP3-Playern und musikfähigen Handys inklusive iPod® und iPhone® abspielen.

User, die bereits einen Flatrate-Account haben, können die von ihnen gewählte Service-Variante weiter nutzen oder auf Wunsch zu Napster Music-Flatrate + Mobile oder der reinen Streaming Variante Napster Music -Flatrate wechseln.

Weitere Informationen stehen unter www.napster.de zur Verfügung.

Dieser Beitrag Napster goes App mit 15 Millionen Songs für iPhone, iPad, iPod touch und Android Smartphones wurde am Donnerstag, 2. Juni 2011 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Napster goes App mit 15 Millionen Songs für iPhone, iPad, iPod touch und Android Smartphones“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.