Mittwoch, 1. Februar 2012

The Voice of Germany Bewerbungen für Staffel 2 ab sofort möglich - Halbfinale am 3. Februar

Zwei Sender, eine neue Mission. Marktanteile bis zu zu 30,1 Prozent in SAT.1 und 30,9 Prozent auf ProSieben und 25,3 Prozent im Schnitt bei den 14-49 jährigen sind Grund genug. Die mit der "Goldenen Kamera" ausgezeichnete Musikshow "The Voice of Germany" geht in die zweite Staffel.

Der ProSiebenSat.1-Fernsehvorstand Andreas Bartl sagt dazu "'The Voice of Germany' ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte für SAT.1 und ProSieben und hat das Genre Musikshow in Deutschland neu erfunden. Noch nie gab es so viele einmalige Sänger und erstklassige Musik in einer Show. Deshalb freuen wir uns auf die Fortsetzung von 'The Voice of Germany' ab Herbst 2012."

LOVEFiLM – Online DVD Verleih – Wir lieben Filme!Allen Interessierten und Talentierten sei gesagt, dass Bewerbungen für die zweite Staffel ab sofort über www.TheVoiceofGermany.de möglich sind.

Vorher gilt es aber noch die aktuelle Staffel zu Ende zu bringen. Das "The Voice of Germany"-Halbfinale wird am Freitag, den 3. Februar um 20:15 Uhr, LIVE in SAT.1 übertragen. Eine Woche später, am 10. Fabruar 2012 wird in SAT.1 dann das große Finale ausgetragen, am Ende der Sendung hat Deutschland dann einen Sieger, also "The Voice".

Dieser Beitrag The Voice of Germany Bewerbungen für Staffel 2 ab sofort möglich - Halbfinale am 3. Februar wurde am Mittwoch, 1. Februar 2012 in den Kategorien , , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „The Voice of Germany Bewerbungen für Staffel 2 ab sofort möglich - Halbfinale am 3. Februar“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.