Mittwoch, 28. März 2012

Boss Hoss Alec (The Voice) zieht über Dieter Bohlen (DSDS) her

Poptitan Dieter Bohlen (58) bekommt für sein Flagschiff "DSDS" heftig Gegenwind aus der Musikbranche. Im Interview mit dem Magazin "in" (Ausgabe 14/12, ab morgen im Handel) wettert "Boss Hoss"-Sänger und "The Voice of Germany"-Coach Alec Völkel (40) gegen seinen vermeintlichen Konkurrenten: "Wenn Bohlens Quote runtergegangen ist, kann ich nur hoffen, dass die Zuschauer es leid sind, seine dummen Sprüche zu hören."

Dem "The BossHoss"-Sänger "schwillt der Kamm" angesichts Bohlens neuestem Coup: ein "DSDS" für Kids: "Erst verdirbt Bohlen die armen Teenager und jetzt sind die Kinder dran. Ich finde das zum Kotzen!"

Auch Uwe Fahrenkrog-Petersen (52) stellt klar: "Es geht doch weder RTL noch der Jury um die Kandidaten. Es geht rein um Unterhaltung und Blamage. Dort bewerben sich ganz, ganz selten echte Künstler. Es geht rein um den Voyeurismus der Zuschauer." Selbst Juroren-Urgestein Bär Läsker (48), der 2007 noch neben Dieter in der Jury saß, meint: "Bei DSDS geht es nur um den Verkauf der Werbeminuten in den Pausen."

Nur Thomas Stein (63) gibt sich milde: "DSDS ist Entertainment, da sind Geschichten das Salz in der Suppe." Auch über "DSDS Kids" kann er nichts Schlechtes sagen: "Ich kenne Dieter Bohlens Kinder, sie sind sehr anständige Menschen - und das ist auch der Verdienst ihres Vaters. Er hat sie hervorragend erzogen. Bohlen kann sehr gut mit Kinder umgehen und wird bei DSDS Kids sicherlich anders agieren als in der Erwachsenen-Version."

Dieser Beitrag Boss Hoss Alec (The Voice) zieht über Dieter Bohlen (DSDS) her wurde am Mittwoch, 28. März 2012 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Boss Hoss Alec (The Voice) zieht über Dieter Bohlen (DSDS) her“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.