Samstag, 20. Oktober 2012

Fernsehsender tv.berlin hat Insolvenzantrag gestellt

Der Ballungsraumsender tv.berlin hat gestern einen Insolvenzantrag gestellt. Die Einnahmen, die aus der lokalen Werbung erzielt wurden, konnten trotz einer guten Entwicklung im besonders wettbewerbsintensiven Berliner Markt die Kosten des Sendebetriebes des lokalen Fernsehsenders alleine nicht decken.

Zur Verbesserung der Einnahmesituation auf der nationalen Seite hatte tv.berlin einen Vertrag mit Volks.TV abgeschlossen. Nachdem dieser Vertrag Ende September ausgelaufen war und das Projekt bis dahin nicht realisiert wurde, hatte sich die wirtschaftliche Perspektive zur Fortführung des Senders verschlechtert.

Um alternative Szenarien umzusetzen, wäre eine weitere Finanzierung durch die Gesellschafter notwendig gewesen. Dazu war zwar ein Großteil der Gesellschafter bereit, insgesamt konnte jedoch keine Einigung erzielt werden. Damit war die Geschäftsführung gezwungen, die Insolvenz anzumelden.

Der Hauptstadtsender wird im analogen und digitalen Kabel sowie über DVB-T im Raum Berlin verbreitet. tv.berlin hat in den letzten Jahren seine Reichweite und Relevanz deutlich steigern können. Zahlreiche namhafte Berliner Unternehmen nutzen tv.berlin als Plattform für ihre Werbekommunikation.

Der Sendebetrieb wird vorerst aufrecht erhalten. Der Insolvenzverwalter ist dabei, die wirtschaftlichen Perspektiven des Senders und die Möglichkeit einer Fortführung zu prüfen.

Dieser Beitrag Fernsehsender tv.berlin hat Insolvenzantrag gestellt wurde am Samstag, 20. Oktober 2012 in den Kategorien , auf upset News veröffentlicht. Wenn Du zu allen Themen auf upset News aktuell informiert sein möchtest, dann kannst Du unseren RSS News-Feed abonnieren oder bzw. und uns auf Facebook oder google+ folgen.

Deine Meinung oder Deine Erfahrungen zum Thema „Fernsehsender tv.berlin hat Insolvenzantrag gestellt“ kannst Du gerne in die Kommentare schreiben (möglich mit einem Facebook, Hotmail, AOL oder Yahoo-Account) und wenn Dir upset News gefällt, dann sag das doch bitte Deinen Freunden bei Twitter, Facebook oder anderen sozialen Netzwerken.